Session 2012

Unser Karnevalsmotto für die Session 2012 lautet:

Mit dem Karneval das ist bekannt,
ist Oebel außer Rand und Band
av Mannslüü, av Wifvke
send en'd fire Spitze

In diesem Jahr haben wir für unseren Orden das Motiv der Mühle ausgesucht. In unserer Umgebung gibt es noch sehr viele verschiedene Mühlen zu entdecken. Die bekannteste in Brüggen ist wohl die Brachter Mühle.1855 erbaut, wurde die Mühle 1925 bei einem starken Sturm schwer beschädigt. Dank des Trägervereins Heimatmuseum Brachter Mühle e. V. konnte die Mühle wieder in mühevoller Arbeit saniert werden.

Bilder zur Session 2012

Mit ihm geht es jetzt wieder los
bei allen in Oebel die Freude groß
Ein singen, schunkeln und lauter Radau
egal ob Kind, ob Mann oder auch Frau
Weiß denn jeder, was damit ist gemeint?
etwas was fast alle in Oebel vereint!
Was sie strömen lässt in Scharen
wo Stimmung gemacht wird, wie in all den Jahren
Da kommt Farbe in die Gesichter, in allen Tönen
nicht nur Hässlichen, sondern auch den Schönen
Mit Leuten sich bewegt, die man nicht kennt
dass man einfach nur schunkeln nennt
In bunten Gruppen durch Brüggener Straßen zieht
singt dabei das eine oder andere schräge Lied
Das Rathaus erstürmt wird, durch Horden von Damen
nennen sich Möhnen, fallen aber nicht aus dem Rahmen
Wenn Tröteköpp, Fidele und Ewig Junge
gemeinsam Helau anstimmen, aus kräftigen Lunge
Wenn man nur fröhliche Menschen trifft, ist das dann der Fall
dann, ja dann, ist endlich wieder Karneval

Darum ruft mit mir aus auf die OEKAGE ein dreifaches grün-weiss

Am 11.11.2011 wollte man holen
aber dann hat man mir einen Tag gestohlen

wegen St. Martin war ich sauer
Riedel Bernd auf dem Pferd, aber nicht als Bauer

Am 12. wurde dann ich dann losgelassen
ein Tag zu spät, ich kann s nicht fassen

wollte Euch erzählen von Brüggen und Bracht
doch das dauert zu lange, bis in die Nacht

drum erwähne ich nur den Buureball
die Narren kamen von überall

geboten wurde hier so allerlei
der Bureball war der letzte Schrei

Das eine sage ich Euch hier im Saal
die Session war schön, aber auch eine Qual

Aber was soll ich euch erzählen
ich sag s auf Deutsch, ich tu mich gerne quälen

Jetzt fallen mir langsam die Augen zu
legt mich in mein Kistchen, ich brauche meine Ruh

Das eine muss ich aber doch noch sagen
kann es nicht in meinem Herzchen tragen

holt ihr mich wieder erst am 12. raus
komme ich nicht mit, bleibe dann zu Haus

Doch nun muss ich schlafen, fühl mich wie ein Greis
und sage Tschüss mit einem dreifach grün-weiß