Session 2018

Brauchtumspflege, das haben sich die Oebeler auf die Fahne geschrieben. Zum Brauchtum gehört natürlich auch der Karneval und somit auch "Hoppeditz erwachen".

Nach einem langen Jahr des Wartens war es wieder soweit: unter  dem Motto „Schließt der Pött auch seine Pforten, die OE KA GE feiert aller Orten“ fand am Samstag, 11. November, 12.11 Uhr, das mittlerweile zwölfte gemeinsame Hoppeditz- Erwachen statt. 

Aber leider im "Jeetepött"  auch zum letzten Mal, da unsere Vereinswirtin "Hannelore" Ende des Jahres nach über 50 Jahren in ihren wohlverdienten Ruhestand geht. Mit "IHR" verliert der Ortsteil Oebel mit ihren Menschen und allen  ansässigen Vereinen ihren geliebten "Jeetepött".

Wie in jedem Jahr sollte es auch in diesem Jahr eine große Aufgabe und Herausforderung werden, den Hoppeditz aus dem Tiefschlaf zu holen. Nachdem der Suchtrupp den Hoppeditz gefunden hatte, wurde er durch zwei Vorstandsmitglieder aus der Kiste geholt. Somit wurde unsere Fünfte Jahreszeit eröffnet. 

Hoppeditzerwachen 11.11.2017

Lange genug habe ich geschlafen

Holt mich hier raus sonst muss ich euch bestrafen

Seid gegrüßt ihr Narrenschar

hier steh ich nun wie jedes Jahr

Ich habe geschrien und gerufen

Doch die OEKAGE kommt nicht in die Hufen

Ich will tanzen, ich will feiern

Bin nicht hier um rum zu eiern

Und doch muss ich was Trauriges verkünden

Sollten überlegen aus Zeitgründen

Denn heute bin ich im Pött ein letztes Mal

Müssen uns suchen einen neuen Saal

Will Hannelore und Heinz noch einmal Danke sagen

Haben hier gefeiert tausende von Tagen

Die Beiden haben sich den Ruhestand redlich verdient

Haben uns nun lange genug bedient.

Wir werden den Jeetepött vermissen

Aber wir werden nicht auseinander gerissen.

Frei nach dem Motto -

Schließt der Pött auch seine Pforten

Wir feiern Allerorten

Auf die OE-KA-GE ein dreifaches Grün-Weiß

Auf die BKG ein dreifaches Gold-blau (wenn Sie da sind)

Bilder Galasitzung "Burggarde" 27.01.18

Rathaussturm 2018

Prinzenproklamation bei der BKG am 25.11.2017

Pünktlich um 20.00 Uhr eröffneten die beiden Sitzungspräsidenten Heiner Horn & und Klaus Steinbach die Veranstaltung und begrüßten die Gäste in der ausverkauften Burggemeinde Halle in Brüggen aufs herzlichste.

Die Brüggener- Karnevals-Gesellschaft feierte mit 450 Narren und einem gelungenem Bühnenprogramm ein rauschendes Fest.

Höhepunkt bei der Brüggener- Prinzenproklamation für die Session 2017/8 war der närrische Machtwechsel. Die alte Prinzessin Julia I gab die Zeichen ihrer Macht ab, die neue Prinzessinn Birgit lll wurde vorgestellt und inthronisiert.

Nach dem ersten Angriff auf das Zwergfell der Zuschauer dachte man nach diesem Vortrag schlimmer, das im positiven Sinne gemeint, kann es nicht kommen und wurde eines Besseren belehrt. Christian Pape trat erstmalig in der Brüggener -Burggemeindehalle auf. Wer noch nicht in den Genuss der Rede kam, kann jetzt versichert sein, dass wahre Salven von Pointen auf uns einprasselten. Man kann nur dazu sagen, es besteht Suchtgefahr.

Eine Augenweide waren natürlich die Showtanzgruppe „Calipso“ und das Tanzcorps Sandhasen aus Oberlar für ihre Darbietungen konnte die Decke der Bühne nicht hoch genug sein. Den Schluss der Veranstaltung gestaltete Marita Köllner die mit ihren Songs den Saal zum Beben brachte mit der Unterstützung von Prinzessin Birgit III.

Vor der Proklamation überbrachten wir der neuen Prinzessin Birgit III mit ihrem Hofstaat und den Gästen unsere Glückwünsche und erlebten einen tollen Abend mit einem super kurzweiligen Programm! Erst gegen 12:30 Uhr machten wir uns wieder auf den Heimweg. Vielen Dank für den wundervollen, gelungenen Abend.

Bilder zur Karnevalsitzung "Brachter Wasserratten am 20.01.18

Karnevalssamstag in Bracht